«

»

Anreise

Wer auf die Kurische Nehrung reisen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten – per Fähre, Flug oder über Land, von Süden (Russland/Exklave Kaliningrad) oder von Norden (Litauen) kommend. Es geht zunächst auf das litauische Festland.

Mit der Fähre

Die Fähranreise ist mit der Fähre über Klaipeda möglich, dies ist der größte Fährhafen Litauens. Es bestehen Verbindungen mit der Reederei DFDS zwischen Klaipeda und Kiel, außerdem nach Schweden. Die Fährüberfahrt von Kiel nach Klaipeda dauert etwa 21 Stunden und wird täglich angeboten.
Ein Transport von Fahrrädern, Autos und Wohnmobilen ist auf den Fähren kein Problem. Es sind verschiedene Kabinenkategorien für zwei bis vier Personen buchbar, außerdem Ruhesessel sowie Einzelbetten in geschlechtlich getrennten Sammelkabinen.

Per Flug

Auch eine Anreise mit dem Flugzeug ist denkbar. Zum Beispiel kann man eine Verbindung nach Palanga (Litauen) wählen und von dort am besten mit einem vorgebuchten Transfer auf die Nehrung gelangen. Palanga wird z.B. von Air Baltic und SAS angeflogen. Die Verbindungen mit Air Baltic gehen in der Regel über Riga (Lettland). Die Fluggesellschaft fliegt von Deutschland ab Frankfurt, Hamburg, Berlin, Düsseldorf und München.

Über Land

Man kann auch mit dem Auto über Land auf die Kurische Nehrung reisen. Unterwegs durchquert man Polen sowie unter Umständen die Exklave Kaliningrad, je nachdem wie man sich seinem Reiseziel nähert und auf „welche Seite“ der Nehrung man möchte. Aber Achtung: Das Kaliningrader Gebiet gehört zu Russland und somit nicht zur EU und nicht zum Schengen-Raum, es besteht Visums-Pflicht!
Für die Anreise mit dem Auto benötigt man seinen Reisepass oder Personalausweis (Reisepass mit Visum bei Anreise über Kaliningrad), den Fahrzeugschein und seinen Führerschein. Die Grüne Versicherungskarte wird unbedingt empfohlen. Wenn der Fahrer nicht selbst der Halter des Fahrzeugs ist, außerdem eine Vollmacht.
Nähere Informationen zum Straßenverkehr auf der Kurischen Nehrung finden Sie zu den jeweiligen Gebieten/Ländern in den Reiseinfos.

… und dann weiter auf die Kurische Nehrung

Per Fähre auf die Kurische Nehrung
Von Klaipeda aus gelangt man mit einer kurzen Fährfahrt weiter auf die Nehrung. Man erreicht dann auf der anderen Seite Smiltyne, ein Stadtteil von Klaipeda und gleichzeitig der nördlichste Ort der Nehrung.
Es verkehren zwei unterschiedliche Fähren nach Smiltyne (früher Sandkrug): Es gibt eine kleine Fähre für Fußgänger und Radfahrer (Ableger nahe der Innenstadt von Klaipeda (Šiaurinis ragas, Danės g. 1), http://www.keltas.lt/en/time-tables/the-old-ferry-terminalnorth-horn/) und eine große, die Autos und Wohnmobile transportiert (Ableger wenige Kilometer südlich der Innenstadt von Klaipeda (Nemuno g. 8), http://www.keltas.lt/en/time-tables/the-new-ferry-terminal/). Das gelöste Ticket für die Fährüberfahrt auf die Nehrung gilt übrigens für den Hin- und den Rückweg.
Die Fähren verkehren sehr regelmäßig (etwa alle 20 bis 30 Minuten). Die Überfahrt wird vor Ort in bar oder per Kreditkarte gezahlt.

Wer nicht mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs ist: Der Transfer von Klaipeda in die Orte der Nehrung wird oft von Reiseveranstaltern und Hotels bzw. Pensionen angeboten. Bei Buchung einer Unterkunft sollte man dies direkt klären.

Nationalpark-Gebühren
Der Zugang zur nördlichen Nehrung und damit zum litauischen Nationalpark ist nur gegen Gebühr möglich. Bei Anreise von Norden kommend wird bei Alksnyne Eintritt erhoben.
Auch mit dem Auto darf man die Nehrung befahren, die Eintrittsgebühren dafür sind je nach Saison relativ hoch. So zahlt man mit einem Pkw zwischen 5 und 20 Euro – je nach Reisezeitraum. Radfahrer sind von der Gebühr befreit (der offizielle Radweg auf der Nehrung führt auch nicht am Kontrollpunkt vorbei).
Nähere Informationen zu den aktuellen Gebühren finden Sie unter http://neringa.eparkingas.lt/tickets/pricelist.html